+49 (0) 93 51 / 8 03 - 0
Zum Kontaktformular
oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht: info@gsmsp.de

Spezielle Pflege für Wachkomapatienten zum Beispiel bei Schädel-Hirn-Trauma

Pflege von Wachkomapatienten

Menschen im Wachkoma sind eine besondere Patientengruppierung, da ihre außerordentliche Verletzlichkeit in sowohl physischer als auch psychischer Hinsicht sehr hohe Anforderungen an die pflegerischen und therapeutischen Mitarbeiter in einer Pflegeeinrichtung stellt. Nicht nur genaue Kenntnisse über eine mögliche gestörte Selbstwahrnehmung der Patienten, sondern auch ein verständnisvoller, einfühlsamer Umgang und die Verhinderung eines eventuellen sensorischen Rückzugs sind die Basis einer guten Wachkomapflege.

Unsere Pflegeexperten für Patienten im Wachkoma bieten Verständnis und verfügen über fundierte Kenntnisse bezüglich dieser schweren Erkrankung. Ebenfalls unterstützen sie die Angehörigen, die in der Regel sehr unter der schweren Belastung dieser Erkrankung leiden. Daher bieten sich die Experten auf Wunsch während des Aufenthalts in unserem Hause als Begleiter an und stehen zu jedem Zeitpunkt für Gespräche zur Verfügung.

Fällt ein naher Angehöriger im Zuge des Apallischen Syndroms ins Wachkoma, so ist es oft der Fall, dass Angehörige vor einer schwierigen Entscheidung stehen. Hier muss unter anderem auch entschieden werden, ob der Patient weiterhin im eigenen Zuhause versorgt oder in einem Pflegeheim betreut und gepflegt werden soll. Es ist sehr wichtig, beide Optionen sorgfältig abzuwägen, um die richtige Lösung zu finden, welche sich grundsätzlich immer nach dem individuellen Fall bzw. nach den Bedürfnissen des Patienten richtet.

Fest steht, dass die Versorgung eines Wachkoma-Patienten eine sehr enge Kooperation zwischen den Angehörigen und den Pflegepersonen voraussetzt. Weiterhin versteht es sich von selbst, dass es im Falle einer häuslichen Pflege nicht mit einer oder zwei Stunden Pflege pro Tag getan ist. Für die meisten Menschen – insbesondere dann, wenn sie berufstätig sind – ist der Zeitaufwand für die Pflege zu groß, als dass er sich in einen ohnehin oft schon stressigen Tagesablauf einbauen ließe. Hier steht den Angehörigen das Team des Gesundheitszentrums Main-Spessart zur Seite, welches eine umfassende Pflege und Versorgung gewährleistet. Dies bedeutet, dass diese auch weiterhin wie gewohnt ihrer Arbeit nachgehen können, während sich das Pflegepersonal fachlich versiert und engagiert um das pflegebedürftige Familienmitglied kümmert.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Zum Kontaktformular

Der Ablauf der Wachkomapflege im Gesundheitszentrum Main-Spessart

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner im Wohnbereich Regenbogen leiden an schweren bis schwersten Schädigungen des zentralen Nervensystems. Die Gründe dafür können unterschiedlicher Natur sein: Von Hirnblutungen über ein Schädel-Hirn-Trauma Pflege bis hin zu Folgen einer Unterversorgung mit Sauerstoff gibt es viele Ursachen. In der Regel sind diese Patienten sehr stark in ihrer Selbstständigkeit beeinträchtigt und benötigen daher umfassende Pflege und Betreuung.

Bei unserem Wohnbereich Regenbogen handelt es sich um eine spezielle Pflegestation der neurologischen Phase F Pflege, welche sich auf die Bedürfnisse und speziellen Anforderungen von erwachsenen Patienten mit schweren Hirnschädigungen in den Pflegestufen III und III+ ausgerichtet hat. Auch beatmete Menschen werden, unabhängig von ihrer Grunderkrankung, selbstverständlich in unserem Haus aufgenommen und versiert versorgt.

Dank unseres geschulten Personals ist eine ganzheitliche Pflege möglich. Wir arbeiten nach Behandlungsformen wie Kinästhetik, Basale Stimulation oder auch den Konzepten von Bobath und LIN. Dank einer jahrelangen Kooperation mit Lehrkräften der o.g. Pflegekonzepte hat sich nach und nach ein kompetentes und erfahrenes Team herausgebildet, dessen Schwerpunkt auf effektiver Therapie und menschlicher Zuwendung liegt.

Die Bewohner des Bereichs Regenbogen sollen die Chance erhalten, durch gezielte Wachkomapflege so gut und selbstständig wie möglich wieder am Alltag teilnehmen zu können. Daher liegt es uns besonders am Herzen, den Gemeinschaftssinn zu fördern, wie beispielsweise durch speziell auf das Krankheitsbild abgestimmte Gruppenaktivitäten, bzw. Veranstaltungen und Feste im Gesundheitszentrum Main-Spessart.

Impressionen